Holzliebe

September 20, 2011 § 12 Kommentare

Möbel aus Holz haben mich schon immer umgeben. Ich bin in einem alten niedersächsischen Bauernhaus aufgewachsen. In jedem Zimmer gab es uralte, verschnörkelte Schränke, die so tief waren wie die Vorstellungskraft reichte und voll mit Kleidung. Wunderbar, um sich zu verstecken. Eine alte Hochzeitstruhe gab es auch. Das war unsere Verkleidungskiste – alternativ natürlich auch ein ein tolles Versteck, wenn die Schränke schon alle besetzt waren.

Irgendein Verwandter (der Onkel meiner Mutter?) wagte sich winters an das Schnitzhandwerk und verbrachte Winterabende damit, wunderschöne, zierliche Beistelltische herzustellen und sie mit Sternmustern zu verzieren. Wie viel Zeit das gekostet haben mag! Er hat sie sich genommen, und er hat geliebt, was er mit seinen Händen erschaffen hat. Das sieht man auf den ersten Blick. Ich bin ihm sehr dankbar, denn in meinem Zimmer in diesem Haus stehen zwei dieser alten Schönheiten und halten Tee, Bücher und Wecker in Stellung.

Vielleicht kommt daher meine Liebe zu Möbeln aus massivem Holz. Ich mag mich mit Dingen umgeben, die „echt“ sind, authentisch, die Geschichte haben. Entweder eine Geschichte, die ich nicht kenne, oder eine, die ich selbst erzählen kann.

Zu unserem neuen Beistelltisch kann ich jedenfalls die Geschichte erzählen. Es ist ein Klotz aus Eiche, und er ist wunderschön geworden. Er ist so dunkel, weil ich ihn nach dem Schleifen mit dunkel gefärbtem Naturöl geölt habe. Einen solchen Klotz zu kaufen, wäre mir nicht in den Sinn gekommen, weil sie einfach sehr teuer sind. Als aber mein Freund T. anrief und mich fragte, ob ich einen Stamm im Sägewerk kaufen möchte, war ich Feuer und Flamme. Er wollte seinem Bruder einen solchen Klotz zum Geburtstag schenken, selbst einen oder zwei haben. Allerdings wollte das Sägewerk nur einen ganzen Stamm hergeben – sie würden ihn uns auch sägen.

Ein Besuch in dem idyllischsten Sägewerk, das ich je in meinem Leben besucht habe, folgte. Es ist unfassbar: Man fährt einen kleinen Sandweg zwischen Hecken entlang. Rechts liegt eine Staudengärtnerei mit den schönsten Pflanzen – so wunderbar angelegt, das man sich in einem verwunschenen Garten wähnt. Das Sägewerk selbst liegt in einer Talsenke am Fluss (natürlich). Über ihm thront ein Herrenhaus in einem verwilderten Garten, über und über mit Rosen bedeckt. Auch der steinerne Torbogen, durch den man zum Sägewerk fährt, ist rosenbewachsen. Ich konnte es kaum glauben.

Einmal dort, haben wir nicht lange gezögert und bei der Wahl zwischen Eiche und Buche uns für den Eichenstamm entschieden. Ein paar Tage später brachte T. mir meinen Klotz vorbei – für den ich grandiose 75 Euro bezahlt habe. Der Klotz sah dann so aus:

Mehrfach mit dem Bandschleifer geschliffen und dann abschließend geölt, ist er zu einer wahren Schönheit geworden. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis – jedoch noch nicht mit seinem Standort. Mal sehen, wohin es ihn dann endgültig verschlagen wird in unserer Wohnung…

 

Advertisements

Tagged:,

§ 12 Antworten auf Holzliebe

  • Steffi sagt:

    Eine schöne Geschichte…. und wirklich ein schöner, besonderer Beistelltisch!
    Lieben Gruß, Steffi

  • Susanne sagt:

    da haben wir eine gemeinsame liebe…auf den mann warten gerade 3 m unbehandeltes holz. ein tisch soll es werden und unser bett ist aus zirbenholz, aus dem urlaub im bregenzerwald als kleines mitbringsel mitgenommen und zuhause zusammen gebastelt und und …altes etwas abgeliebtes ist das beste!

  • Sindy sagt:

    Oh, der könnte mir auch gefallen. Und für das Geld erst recht. Schön, die Geschichte dazu zu erfahren!

    Gibst Du eigentlich schon Yoga-Unterricht?

    Liebe Grüße, Sindy

  • Julia sagt:

    Ich liebe auch Holz. Dein Klotz ist wunderschön geworden!!! Ich habe ihn schon auf SLI bewundert. Das Foto ist so toll! Liebe Grüße.

  • Julia sagt:

    Ach so, vergessen: hast du den Klotz auf einen kleinen Sockel/Füßchen (?) gestellt? Mir gefällt, dass er quasi schwebt! Und der Kerzenständer ist ja wohl der Oberhammer. Auch wundertoll! Liebe Grüße.

  • Roboti sagt:

    Möbel aus Holz finde ich auch ganz wunderbar! Sie strahlen einfach eine Gemütlichkeit und Wärme aus.

  • […] eine tolle Inspirationsquelle für Besonderes. Ich finde übrigens jeder von uns braucht ein Stück Eichenstamm als Beistelltisch und wie genial ist bitte Marlenes selbstgebastelte Lampe aus Fahrrad? Ich bin ganz verschossen in […]

  • Flavia sagt:

    Liebe Marlene

    Ich bin per Zufall auf deine Seite gestossen, da ich auf der Suche nach einem coolen Tischchen bin. Eigentlich suche ich genau so einen Klotz wie du gemacht hast. Hast du noch mehr davon? Verkaufst du die auch oder ist das ein Unikat? Weisst du allenfalls, wo man so etwas auch kaufen könnte?

    Herzlichen Dank für deine Rückmeldung.

    Liebe Grüsse
    Flavia

    • Hallo liebe Flavia,

      diese Klötze verkaufe ich nicht, nein. Es hat zwar viel Spaß gemacht, einen für mich zu machen – aber ins Holzklotz-Geschäft einsteigen möchte ich lieber doch nicht 😉 Wenn Du möchtst, schreibe ich Dir nochmal eine detailierte Anleitung, wie man das selbst machen kann – ist gar nicht schwer, wirklich.
      In vielen Möbelgeschäften mit Massivmöbeln kann man solche Klötze bekommen, auch im Internet gibt es einige Anbieter… Schau Dich einfach ein bisschen um.

      Lieben Gruß
      Marlene

  • […] Dinge gesammelt. Auf Flohmärkten neue Schätze entdeckt. Ein Regal umgestaltet, einen Holztisch gebaut. Ein Hochzeits-Patchworkdeckengeheimprojekt erfolgreich zu Ende gebracht. Eine neue Kamera gekauft […]

  • […] habe viele Sachen selbst gemacht und gebastelt. Das Regal im Wohnzimmer gelb gestrichen. Einen Beistelltisch aus einem Holzklotz geschliffen (Schweißarbeit!). Seife gemacht. Leckeres gekocht und neue Kochbücher entdeckt. […]

Was ist das?

Du liest momentan Holzliebe auf Kompromisslos toll..

Meta

%d Bloggern gefällt das: