Wo schlafen die Gäste? Eine Odyssee.

Januar 14, 2012 § 14 Kommentare

Eine Frage, die immer wieder bei uns auftauchte: Wo schlafen unsere Gäste? Zwischendurch wurde sie relativ befriedigend beantwortet durch ein selbstaufblasbares Luftbett – nicht schön, aber praktisch. Praktisch jedenfalls, so lange man keine Katzen hat… Seitdem wir zwei pelzige Mitbewohner haben,  wurde es mehrfach geflickt und hält die Luft dennoch nicht mehr ausreichend.

Zeit also, sich über Alternativen Gedanken zu machen. Und nach einiger Recherche muss ich sagen: Werte Möbelhäuser, ich bin entsetzt! Entsetzt über die Häßlichkeit der angebotenen Schlafsofas. Erstaunt darüber, wie teuer die Häßlichkeit bezahlt werden soll. Bequem liegen? Absolute Fehlanzeige – und wenn ja, darf man richtig tief in die Tasche greifen. Wesentlich tiefer, als wir bereit waren.

Also musste eine andere Lösung her. In meinem Kopf poppte das Wort Klappmatratze auf. Und wurde gleich überlagert von Schaumstoff, unbequem. Nach längerer Recherche hatte ich auch dieses Thema eigentlich für mich abgehakt und saß mit großem Fragezeichen vor dem Rechner. Ich war schon so weit, das Ganze einfach aufzuschieben und den Besuch weiterhin auf dem Luftbett schlafen zu lassen (einmal pro Nacht aufpumpen inklusive) – da stieß ich mehr oder weniger zufällig auf thailändische Matratzen, die entweder roll- oder klappbar sind. Mit wunderschönen Stoffen bezogen – kein Vergleich zu den schreiend häßlichen Farben, mit denen die europäischen Klappmatratzen aus Schaumstoff bezogen sind! Und: Sie sind mit dem Naturfüllmaterial Kapok befüllt. Dadurch relativ schwer und auch fest, aber sie sollten ja auch nicht transportiert werden.

Eine schnelle, gezielte Recherche ergab, dass diese Teile nicht nur praktisch und schön, sondern auch sehr bezahlbar sind. Entscheidung gefallen. Jetzt haben zwei dieser Matratzen sowie eine längere Rolle den Weg zu uns gefunden. Ein Untergestell ist gerade in Planung, demnächst gibt es dann einen Gästeschlafplatz im Arbeitszimmer. Und ich bin so froh, dass das Thema durch ist….

Wie ist dass denn bei Euch? Habt Ihr eine gute Schlaf-Lösung gefunden?

Advertisements

Tagged:, , ,

§ 14 Antworten auf Wo schlafen die Gäste? Eine Odyssee.

  • Ich habe zwei Matratzen im Bett, eine dünne vom ehemaligen Futon unten und „meine“ oben. Sieht man nicht und spart Platz. Bei Bedarf kommt die untere einfach ins Wohnzimmer und ich schlafe darauf, weil nicht jeder zwei Katzen in der Nacht erträgt 😉

  • jademond sagt:

    Wir sind eine Patchworkfamilie und haben immer wieder Bescuh vom nicht-bei-uns wohneneden Sohn. Deshalb gibt es immer ein extra Bett, was Gäste nutzen dürfen. Und sollte dieser Platz nicht reichen, dann gibt es Isomatten. Bald dient auch meine 1,40 x 2,00 Matratze als Gästelager, weil wir uns ein neues Bett aus Platzgründen bestellt haben.

  • LinaLuna sagt:

    Hier ganz schöde: Beddinge vom schwedischen Möbelhaus. Und eine Schlaf-Couch im Wohnzimmer…
    Kann man denn auf diesen Thai-Rollen gut schlafen?

  • @Merle: Das ist natürlich super mit den zwei Matratzen. Da wir kein „richtiges Bett“ haben, sondern nur eine Matratze auf Holzlatten, war das zu instabil. Und das Katzenthema kommt mir bekannt vor 😉
    @jademond: Ein richtiges Gästebett ist schon viel wert! Wo werdet ihr die zusätzliche Matratze denn lagern? Das ist ja auch so ein Thema 😉
    @LinaLuna: Die Matten sind ca. 8 cm dick und ziemlich fest gefüllt. Ich habe noch nicht drauf geschlafen, finde sie aber sehr bequem!

  • Steffi sagt:

    Oh ja, ein schöner Bezug!
    Wir haben ganz ehrlich nicht so oft Übernachtungsgäste, können aber eine Klappmatratze oder ein ausziehbares Sofa anbieten….
    Und wow, du hast dir ein tolles Strickprojekt ausgesucht! Sehr „extravagant“ 🙂 Viel Spaß beim Stricken und LG
    Steffi

  • Corrisande sagt:

    Ich hab einen wunderbaren IKEA ‚Futon‘, der im normalen Leben als gemütlicher Sessel dient, sich aber flott zum Gästebett ausbreiten lässt – auch sehr praktisch 🙂

  • philuko sagt:

    Diese Matratzen hatte ich auch schon im Auge. Es gibt da welche mit so einem lustigen dreieckigen Kopfteil (Rückenstütze?), allein deshalb, weil ich sie schön finde. Aber wir haben im Moment eine Koffermatratze und sind mit der auch ganz zufrieden und wir haben sowieso immer zu wenig Platz ;-( Wegen des Bildes. Ja, das bin ich. Ich habe das Bild vor Jaaahren selbst mal gemacht (am Rechner, es besteht aus lauter Xen) und dann auf eine grooße Leinwand drucken lassen. Es ist ein bisschen komisch, sich selbst im Wohnzimmer hängen zu haben (ich bin nun wirklich nicht der narzisstische Typ) aber ich finde es auch schön und viele Gäste bestätigen das 😉 Danke für deinen netten Kommentar. Liebe Grüße, und einen sonnigen Sonntag! Julia

    • Die mit dem Dreieckskissen finde ich besonders schön – nur als Gästebett nicht so sehr, eher als Vorlese- und Kuschelecke für die Kids…

      Das Bild ist wirklich ganz große klasse, wie gesagt… Was Du alles kannst!

  • vrensen sagt:

    wo habt ihr die teile denn gekauft? ich hätte sowas wahnsinnig gerne für die nächste balkonsaison 🙂
    liebe grüße!!

  • Theresa sagt:

    Tolle Lösung, danke für den Tipp!! Wir haben bis jetzt immer alles mitbringen lassen oder einen schlafplatz aus mehreren Isomatten, dicken Decken usw. gebaut – so langsam brauchen wir aber auch mal was Vernünftiges … Liebste Grüße, Theresa

  • Lykke sagt:

    Danke für den Tipp, die passen auch gut ins Kinderzimmer, finde ich.
    Schöne Grüße!

  • Nicole sagt:

    ich denke für Gäste sollte man sich schon nach etwas vernünftiges umschauen, gerade wenn man regelmäßig besucht bekommt (; so ist dies am sinnvollsten (=

  • Nico sagt:

    Breits Bett + schwedisches Schlafsofa + Outdoor-Trekking-Luftmatratze = Platz für 5; also 4. Quartieren sich mehr Leute ein, leihe ich mir deine tolle Gäste-Matratze. 😉

Was ist das?

Du liest momentan Wo schlafen die Gäste? Eine Odyssee. auf Kompromisslos toll..

Meta

%d Bloggern gefällt das: